Satire?: Oberflächlich und selbst verletzend?

Das Kind ist krank, es braucht einen doch man muss arbeiten? Wie bekommt man es gelöst? Da ist sie gerade die Präsentation? Man darf sie nicht versieben, es hängt viel davon ab? Hängt davon mehr ab als bei dem kranken Kind zu sein?

Es ist Abend, man ist müde, man ist erschöpft. Der Auftrag ist reingeholt doch das Kind, es glüht vor Fieber. Jetzt, erst jetzt ist die Zeit wo man sich an das Kinderbett setzen kann? Hand auf die Stirn und selber dabei vor Erschöpfung einschlafend, wohl wissend morgen, morgen kommt der Kunde ins Haus und es geht um den neuen Auftrag?
 

Wer und was geht hier vor, und vor allem in welcher Reihenfolge und welche Möglichkeiten und Freiräume bleiben einem?
 

Wieder mal ein Jahr mit ganz wenig Privatsphäre, aber wieder mal gute Aufträge reingebracht? Die Kinder entgleiten einem, sie werden immer gößer. Das Haustier z. B. der Hund geht mit bezahltem Personal raus? Man würde doch selber gerne? Würde man, wenn ja, dann aber wann? Immer wieder morgen, morgen doch wann ist morgen? Morgen wenn die Kinder aus dem Haus sind, die Partnerschaft kaputt und der z. B. Hund tot?
 

Morgen wenn man bemerkt hat das eben auch die z. B. Wirtschaftspolitik, das Soziale sich so gewendet haben das von der einstigen Arbeit nicht mehr überbleibt als müde Knochen und eine kaputte Seele?

Zusätzliche Informationen