Deutschland, und uns geht es doch gut - wir brauchen kein BGE?

Recht auf Leben, Frieden, Freiheit, soziale Teilhabe – das Recht auf Hartz-IV?

Recht auf ein Bedingungsloses Grundeinkommen BGE? - Warum und für wen?

Wann wird endlich eingesehen das jeder Mensch ein Recht auf Leben hat? Das in Deutschland per Grundgesetz jeder Mensch das Recht auf Teilhabe hat. Und das ohne Zwang und an unsinnige Forderungen geknüpft?

Es wird alles was bitter wahr ist, eben die immer größere Armut, vertuscht und schön geredet. Oder etwa doch nicht? Ist das Nachstehende nur eine böse Fiktion?

Die, die ihren Mitmenschen keine Freiheit, keine Selbstbestimmung und kein Auskommen mit dem Einkommen, und schon gleich gar nicht soziale Teilhabe lassen und lassen wollen, das sind meistens die die mehr als genug an Reichtum haben. Und sie werden heute meistens nur noch reicher durch die Ausbeutung derer, dies sie arm gemacht haben. Arm gemachte und dadurch bedingte zermürbte, wehrlose Menschen lassen sich am Besten ausbeuten. Die kann man unter Zwang für jede unterbezahlte Drecksarbeit ausnutzen. Und wenn der so ausgenutzte Mensch nicht mehr kann weil er komplett ausgebeutet worden ist, dann ist er wertlos und kann sehen wo er bleibt.

Selbstausbeutung oder dummes Geschwätz?

In anderen Ländern verkaufen Menschen ihre Organe um wenigstens wieder für kurze Zeit etwas zum Überleben, zum Essen und Trinken zu haben. Doch ewig reichen die Organe nicht. Eine Niere kann man abgeben. Etwas von anderen Organen eventuell auch noch, aber irgendwann ist dann mit der kompletten Selbstausbeutung Schluss. Dann ist der Mensch tot. Vielleicht kann man dann noch den Rest von ihn verwerten bevor er, wenn er Glück hat noch irgendwo verscharrt wird, oder es fressen ihn irgendwelche Formen von Hyänen. Der Mensch ist weg, und wahrscheinlich wird sich nie mehr irgendwer an ihn erinnern. Und es kommen immer mehr nach denen es so oder so ähnlich ergeht?

Interessiert das noch wen?
 
Zu einhundert Prozent sanktioniert oder gleich gar keine Hilfe erhalten?

Also mich interessiert es noch sehr, was aus einem zu 100 Prozent sanktionierten Hartz-IV-Empfänger wird. Oder was mit dem Menschen nebenan passiert, dessen Anträge beim Amt so lange verschleppt werden bis er nicht mehr kann. Mich interessieren die Menschen über die und über deren Anträge solange verhandelt wird, aus denen man, je länger es dauert, immer neue Konstrukte entwirft, bis der davon betroffene Mensch möglichst nichts mehr aus der Sozialkasse, in die er vorher über viele Jahrzehnte einzahlte, erhalten wird. Was wird aus diesen Menschen? Sind das die, die dann immer mehr aus den Städten an den Rande der Stadt oder wer weiß wohin vertrieben werden? Die man nicht sehen will, über die man schon längst einen Stab und sei es auch nur den Stab der Vorurteile und Ungerechtigkeit, gebrochen hat? Die man später am Rande der Stadt oder auf den Straßen, sogar am hellen Tag verjagen, schlagen oder morden darf?

Diskutiert diesen Artikel im Forum (19 Antworten).

Zusätzliche Informationen