Deutschland deine Schuldner.

Deutschland deine Schuldner.

In Deutschland läuft die Diskriminierung und Stigmatisierung von Hartz IV Empfänger und Bürgern, die durch die Schieflage des gesamten Systems in diese und in Schulden getrieben wurden, immer härter weiter. Mit Menschenwürde oder Einhaltung von Gesetzen hat das nichts mehr zu tun.

Man hört solche Äußerungen nun seit Jahren Gebetsmühlenartig, und doch ändert sich nichts. Noch immer werden die Menschen immer tiefer in das unfreiwillige Jammertal getrieben; während die Politik von Erfolgen der Agenda 2010 schwärmt. Der einzige Erfolg der erkennbar ist, ist die Tatsache, dass man durch den schlechten Umgang mit den Menschen immer mehr Kontrolle über diese bekommt und hat damit am Ende den funktionierenden Menschen (Staatszombie).

Viele Menschen sind heute also in unverschuldeten Schulden und können gar nicht mehr. Die Ursachen der Verschuldungen sind die Missstände im deutschen Sozialsystem und am deutschen Arbeitsmarkt; sie sind sind der Politik sehr wohl bekannt. Nur in der Öffentlichkeit wird bis heute genau darüber hinweg getäuscht. Damit muss es ein Ende finden für uns Menschen, die wir jeden Tag auf ein Neues per Gesetz unter unmenschlichen Umständen gequält werden.

Selbst wenn eine Mensch heute kein Geld mehr hat, wenn er bereits eine eidesstattliche Versicherung beim Gerichtsvollzieher abgab, wird dieser nicht in Ruhe gelassen. Täglich werden neue Droh- und Binnenbriefe an diese Menschen geschickt. Jeden Tag rufen Schuldeneintreiber, Inkassounternehmen und mehr an. Jeden Tag wird dadurch auch die Schuldensumme künstlich weiter in die Höhe getrieben. Darüber hinaus haben die so verfolgten Menschen nicht mehr der Ruhe sich innerlich wieder aufzurichten, um ihre alte Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Selbstverständlich beteiligen sich die Behörden an solchen Dingen. Behörden, die bewusst Schuldenlisten führen, wie z. B. Finanzämter, um später in ihren Jahresstatistiken mit den vielen in Erwartung stehenden Außenstände punkten zu können. Das ist eine große Augenwischerei der gesamten Gesellschaft gegenüber, aber auch den Ratingagentur wie z. B. S&P gegenüber. Nur so aber erhält man in Deutschland in der Außenwirkung ein gesamtes gutes Rating.

In der freien Wirtschaft funktioniert so ein Verhalten nicht. Damit ein kleiner Unternehmer funktionieren kann, erwarten die Banken nicht nur Zahlen in Erwartung von ihm, sondern sichtbare Einnahmen auf den Konten. Sobald das nicht mehr geht, verliert der Mensch jegliche Möglichkeiten auf Kredite oftmals auch auf ein Konto. Sprich der davon betroffene Mensch in Deutschland hat keinerlei Chancen mehr. Anders in der Politik, die immer wieder Gelder aufnehmen kann, anders bei den großen Parteien, die immer wieder über ein hohes Spendenaufkommen verfügen können.

Ob dieser Tatsachen sollte man ernsthaft in Erwägung ziehen, Klage gegen die gesamte Bundesregierung und ihr menschenunwürdiges Verhalten, das sie auch in die Bereiche der Wirtschaft brachte, zu erheben.

Jeder Schuldner in Deutschland sollte versuchen sich nicht mehr quälen zu lassen, denn die anderen wissen das sie kein Geld mehr haben können und haben davor Respekt zu haben. Aus den Rippen schneiden kann sich niemand das Geld und wenn er es auch noch so gerne tun würde. Lassen Sie sich nicht mehr weiter runter ziehen durch Gedanken die sich immer wieder im Kreise drehen, und lassen Sie sich nicht fertig machen wenn man ihnen auch jeden Tag mehrfach klar macht Sie hätten Geld zu haben. Das ist auch noch so eine Sache der Mensch der kein Geld mehr hat macht sich angeblich strafbar; man hat Geld zu haben. Dann macht sich aber auch der Gesetzgeber strafbar, der z. B. auch durch Sanktionen auf 0 Euro die Menschen in diese ungesetzliche Situation treibt.

Das System ist durchschaut und das ist der erste Weg zur Besserung. Jetzt müssen wir alle gemeinsam für die weitere Besserung aufstehen und dürfen uns diese Menschenquälereien nicht mehr gefallen lassen. Bedenken wir mal alle: Wir haben nur dieses eine Leben und das ist es Wert in Würde gelebt zu werden.
(Veröffentlichung erfolgt mit Genehmigung des Autors, der unserer Redaktion persönlich bekannt ist. Nicht kommerzielle Weitergabe unter Angabe der Quelle und Link ist ausdrücklich erwünscht)